Wegerich (Plantago)

Schau, wo du gehst! Überall erscheint dir der Wegerich. Er ist einer unserer ältesten Wundheilkräuter. Die frischen Blätter zerquetscht ergeben eine hervorragende Wundauflage als erste Hilfe bei Insektenstichen und kleinen Wunden. Bereite ein grünes Öl aus den Blättern und mache daraus eine Salbe für den Winter. Sie ist hilfreich bei Juckreiz und wunder Haut. Ebenfalls aus den Blättern und Honig kannst du einen Hustensirup herstellen. Im Sommer angesetzt, ist er nach dreimonatiger Gärung zur Erkältungszeit fertig.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Schleimstoffe, Gerbstoffe, Saponine und die Iridoidglykoside Aucubin und Catalpol, welche antibakteriell wirken. Außerdem enthält die Pflanze die Mineralstoffe Kieselsäure, Zink und Kalium. Seine Vielfalt an Inhaltsstoffe machen den Spitzwegerich zu einer starken Heilpflanze bei Atemwegserkrankungen. Die Blätter werden in kaltem Wasser angesetzt. Der Auszug ist nach 4-6 Stunden fertig. Du kannst die frischen Blätter des Wegerich von Mai bis September ernten.

Du kannst die frischen Blätter des Wegerich von Mai bis September ernten.
Zur Gärung kann der angesetzte Sirup für 3 Monate in der Erde ruhen

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert