Ein wohlschmeckender Haustee

Brombeerblätter, Himbeerblätter, Minze, Anis-Ysop, Wilde Malve, Rotklee

Ernte die Pflanzen an einem Vormittag bei trockenem sonnigen Wetter. Brombeerblätter und Himbeerblätter trockne ich liegend auf einem mit Leinen bespannten Trockenrahmen, die anderen Kräuter werden hängend getrocknet. Wähle einen gut belüfteten etwas dunkleren Ort zum Trocknen und meide direkte Sonneneinstrahlung. Sind die Kräuter ganz trocken, wird das Pflanzengut zerkleinert und zu einem Tee gemischt. Brombeer- und Himbeerblätter bilden die Basis für den Tee, mit den anderen Pflanzen kannst du je nach Geschmack variieren.

Malven

Malven haben eine sanfte beruhigende Wirkung. Sie enthalten einen hohen Anteil an Schleimstoffen und werden deshalb zum Beispiel als Gurgelmittel bei Halsentzündungen angewandt, als Kräuterauszug bei trockenem Husten oder Reizhusten. Alle Pflanzenteile sind verwendbar. Die Blütenfarbe variiert zwischen hellrosa bis dunkelpurpur. Sie gibt Teemischungen einen schönen rötlichen Ton. Bei leichten Verbrennungen oder bei trockener rauher Haut wirken die zerkleinerten frischen Pflanzenteile, äußerlich aufgebracht, beruhigend und schützend. Um die Wirkung der Schleimstoffe optimal zu nutzen, wird die Pflanze als Kaltauszug angesetzt. Schleimstoffe sind viskös und legen sich als schützende Schicht über die angegriffene Schleimhaut. Dieser Schutzfilm macht die Schleimhaut unempfindlicher gegenüber Reizen und verhindert, dass Chemikalien oder Krankheitserreger tiefer eindringen können.

getrocknete Blüten der Malve
Die Pflanzen kopfüber hängend trocknen
Das Pflanzengut zerkleinern, mischen und…
…in Gläsern aufbewahren

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert