Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Das Heilkraut der Sommersonnenwende, Trägerin der Lichtkräfte. Es hilft dir, wenn du dich niedergeschlagen fühlst. Es regt die Lebenskräfte an in Zeiten von großem Stress. Traditionell wird das Johanniskraut zwischen Sommersonnenwende (21.6.) und Johanni (24.6.) gesammelt. Du kannst das blühende Kraut aber den ganzen Sommer über finden. Zerreibt man die Blüten zwischen den Fingern, tritt der rote Farbstoff aus. Die Blätter gegen das Licht gehalten, zeigen dunkle Pünktchen, die Öldrüsen. Johanniskrautöl ist ein wunderbares Mittel bei Nervenschmerzen und Muskelzerrungen. Es wirkt entspannend bei Ischiasbeschwerden. Du kannst das rote Blütenöl leicht selbst herstellen.

Johanniskraut, Färberkamille, Ringelblume und Odermenning
Die Blüten leicht zerreiben und in Olivenöl ansetzen.
Verschiedene Ölauszüge aus Basilikum, Lavendel, Johanniskraut und Ringelblume.

Basilikum (Ocimum basilicum)

Basilikum ist ein erwärmendes und stimulierendes Heilkraut. Es vermittelt ein wohliges Gefühl und regt die Verdauung an. Eine Bauchmassage mit dem Ölauszug wirkt Blähungen entgegen.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert